Wir erleben sie immer noch, diese wiederkehrenden Momente, in denen wir überwältigt sind von der Schönheit dieses Ortes.

Da ist diese Gewissheit, dass ab Mitte April der Ruf des Kuckucks zum steten Begleiter wird und vom endgültigen Einzug des Frühlings kündet. Diese Stille, die schon im Mai nur vom Zirpen der Grillen an den ersten lauen Frühsommerabenden untermalt wird.

Das Knistern des Lagerfeuers unter einem Sternenhimmel, so klar und deutlich wie man ihn schon sehr lange nicht mehr gesehen hat.

Der kurze Spaziergang, barfuß auf warmen Asphalt und der wagemutige Sprung in den erfrischenden Gebirgsfluss.

Die Jahreszeiten, die es hier alle vier tatsächlich noch gibt. So wie man sie in Kinderbüchern sieht, mit Sommern, die nie stickig oder unerträglich heiß sind, weil immer eine sanfte Brise von den Gipfeln weht und die Nächte Kühle zum Durchatmen bringen.

Mit Wintern in denen es noch schneit und welchen oft ein zauberhafter Herbst vorausgeht, der klare Luft und ein prächtiges Farbenspiel bietet. Die schlichte Schönheit des ehemaligen Gutshofes, der sich perfekt einfügt in die grandiose Landschaft des nördlichen Alpenrandes - des Leitzachtales. Gemäßigtes Gebirge, kein Jetset, kein alpiner Rummelplatz, dennoch oder gerade deshalb für uns ein Ort mit vielen Superlativen. Angekommen. Und das Schönste daran, wir dürfen diesen Ort mit anderen teilen. Herzlich willkommen in Achatswies!